Geheimdienst

Russischer CIA-Spion wegen Hochverrats verurteilt

Wladimir Nesterez, Prüfingenieur auf dem russischen Weltraumbahnhof Plessezk, muss wegen Weitergabe geheimer Informationen an den US-Geheimdienst CIA eine Haftstrafe in Höhe von 13 Jahren verbüßen.

Raketenstart am Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan. (Foto: nasa hq photo/flickr)

Raketenstart am Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan. (Foto: nasa hq photo/flickr)

Der Ingenieur Nesterez leitete vertrauliches Material über den neuesten Stand der russischen Raketentechnik an die amerikanische CIA weiter. Nesterez hatte als verantwortlicher Ingenieur Zugang zu Geheimunterlagen des im Nordwesten Russlands gelegenen Weltraumbahnhof Plessezk. Plessezk wird heute hauptsächlich für militärische Zwecke verwendet und verfügt über Startanlagen für Satelliten und Raketen.

Abgesehen von der 13-jährigen Verurteilung wurde Nesterez der Rang des Oberstleutnants aberkannt. Nach Angaben des russischen Geheimdienstes FSB (Nachfolger des KGB) gestand der Angeklagte seine Schuld ein. Dies bestritt jedoch dessen Frau, Irina Nesterez, die der russischen Nachrichtenagentur Ria-Novosti am Freitag mitteilte, ihr Mann habe ihr schriftlich seine Unschuld beteuert.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *