EM 2012

EURO 2012: Heute wird es ernst für Russlands Jungs!

Die Landesflaggen sind gezückt, die Ausstattung für den anstehenden Fußballabend liegt bereit. An diesem Freitag geht es nun wirklich los mit der Fußball-Europameisterschaft 2012. Selbst diejenigen, die sonst wenig mit dem runden Leder am Hut haben, verfolgen die Spiele gebannt. Gleich an diesem ersten Tag muss auch Russland gegen Tschechien antreten. Eine Partie, die mit Spannung erwartet wird.

Noch heißt es für die russischen Fans abwarten. An diesem Freitagabend geht es gegen Tschechien erstmals rund. (Foto: Sean McEntee/flickr)

Noch heißt es für die russischen Fans abwarten. An diesem Freitagabend geht es gegen Tschechien erstmals rund. (Foto: Sean McEntee/flickr)

Nach dem Eröffnungsspiel startet die Gruppe A an diesem Freitagabend um 20.45 Uhr im Städtischen Stadion von Breslau gleich mit dem zweiten Spiel. Und gegen Tschechien soll es unter der Leitung von Schiedsrichter Howard Webb aus England richtig zur Sache gehen: Angriffslustig und rasant so, will sich das Team von Dick Advocaat präsentieren. Ein Stil, der die Mannschaft beim letzten Mal immerhin bis ins Halbfinale getragen hat – damals noch unter Guus Hiddink – und den Trainer überdies empfehlen soll. Immerhin nimmt der Niederländer nach dem Turnier seinen Hut als russischer Nationalcoach und wechselt zum PSV Eindhoven.

Dick Advocaat startet mit gutem Gefühl in EURO 2012

Vor dem Anpfiff des prestigeträchtigen Duells zweier osteuropäischer Länder, in das die “Sbornaja” als leichter Favorit geht, zeigte sich Advocaat optimistisch: “Ich denke, wir hatten eine hervorragende Qualifikation und haben eine sehr ansprechende Art zu spielen, das mag sich jeder gern ansehen. Wie wahrscheinlich alle andere 15 Ländern starten wir mit einem guten Gefühl.”

Und wie steht es um den Gegner? Die Europameisterschaft 1996 verlor Tschechien im Finale gegen Deutschland. 2004 schaffte es die Mannschaft bis ins Halbfinale. Seitdem ging es jedoch bergab. Die Truppe rutschte auf Platz 26 in der Weltrangliste und verwendet nun alle Kraft darauf sich im europäischen Fußball wieder einen Namen zu machen. Übrigens, Tomas Rosicky, der beim letzten Spiel noch passen musste, hat sich von seiner Muskelzerrung wieder erholt und steht dem Kader heute abend zur Vefügung. Erleichterung herrscht auch hinsichtlich Milan Baros. Der Angreifer ist ebenfalls wieder fit. Beim Abschlusstraining am vergangenen Donnerstagaben bestand der Stürmer vom türkischen Spitzenclub Galatasaray Istanbul den Belastungstest. Zuletzt hatte er wegen Problemen am Oberschenkel nicht am Training teilnehmen können.

Sieg gegen Italien gibt Russland Selbstbewusstsein

Auch wenn sich im tschechischen Kader einiges zum Positiven gewandelt hat, können die Russen, übrigens mit einem Schnitt von 28,4 Jahren das älteste Team des Turniers, durchaus selbstbewusst ins Spiel gehen. Immerhin hat das Team bereits seit 14 Spielen keine Niederlage mehr einstecken müssen. Und auch der Widerstand der gegnerischen Mannschaften ließ zu wünschen übrig. In 14 Begegenungen kassierten die Russen gerade einmal vier Gegentore. Selbst Italien wurde kürzlich mit 3:0 vom Platz gefegt. Das stimmt mehr als zuversichtlich.

Hier die voraussichtlichen Aufstellungen der beiden Mannschaften:

Russland: Akinfeev – Anyukov, A. Berezutskiy, Ignashevich, Zhirkov – Shirokov, Denisov, Zyryanov – Izmaylov, Kerzhakov, Arshavin

Tschechien: P. Cech – Kadlec – Gebre Selassie, Sivok, Limbersky – Jiracek, Plasil – Rezek, Rosicky, Pilar – Baros

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *