Karriere

Assange wird Star-Moderator beim russischen Sender RT

Ab März wird WikiLeaks Gründer Julian Assange in einer eigenen Fernsehsendung des russischen TV-Senders RT (Russia Today) Interviews mit Politikern, Aktivisten und Schlüsselfiguren des öffentlichen Lebens führen.

Der Australier Julian Assange bekommt einDer Australier Julian Assange bekommt eine TV-Sendung bei einem russischen Sender. (Foto: Ben Bryant/flickr) e TV-Sendung bei einem russischen Sender. (Foto:

Der Australier Julian Assange bekommt eine TV-Sendung bei einem russischen Sender. (Foto: Ben Bryant/flickr)

WikiLeaks Gründer Julian Assange, der für die Enthüllungen vertraulicher diplomatischer Depeschen in aller Welt bekannt und gefürchtet ist, steht wieder im Rampenlicht. Er wird eine TV-Sendung moderieren. Die Sendung, die in zehn halbstündigen Folgen ausgestrahlt werden soll, wird sich laut Angaben von RT der „Welt von morgen“ widmen. Die Gäste, die noch nicht bekannt gegeben wurden, stehen für weltweite Veränderungen und kontroverse Meinungen – oder wie es der Sender formuliert: „Bilderstürmer, Visionäre und mächtige Insider“.

Wie RT am Mittwoch auf seiner offiziellen Website des Weiteren mitteilte, wird Julian Assange die Sendung in Großbritannien aufzeichnen, wo er momentan wegen des Vorwurfs der sexuellen Nötigung zweier Frauen unter Hausarrest steht.

Der Sender RT wird seit 2005 in englischer Sprache augestrahlt und von der russischen Regierung finanziert. Nach eigenen Angaben haben sich seine Produzenten als Ziel gesetzt, dem internationalen Publikum eine andere und vorurteilsfreie Sicht auf Russland zu ermöglichen. Aufgrund seines staatlich finanzierten Modells äuβern jedoch viele Kritiker Zweifel über seine angeblich unabhängige und realistische Berichterstattung.

Ob Assange es schaffen wird, diese Zweifel auszuräumen und die 600 Millionen Zuschauer zu erreichen, die er für seine neue Zukunft anstrebt, werden wir Mitte März erfahren.

Kommentare

Dieser Artikel hat 7 Kommentare. Was ist Deiner?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Pingback: Julian Assagne bekommt eine eigene Sendung bei dem umstrittenen > russischen Sender RT (Russia Today): | fabian man's stuff

  2. Das ist doch auch nur ein strategischer Schachzug des Kremls.
    Was meint ihr denn, wer die Gäste sein werden und wer die Frage zu vor geschrieben hat?

    Wahrscheinlich wird das ganze in einem Licht dargestellt indem der Westen, und damit meine ich auch alles was jenseits der Oder-Neiße-Grenze liegt, nicht gut aussieht.

    Und zum Kontrast dazu, stellt man dann das russische System als vollkommen und unfehlbar dar.

    Fazit: Mit dieser Sendung bekommen wir nur eine weitere Verzerrung der Realität, deren Wahrheit wir nur in der Schnittmenge aller politisch motivierten Medien finden.
    In Kurz: Schau was der Westen über eine Ereignis schreibt, schau was der Osten über das selben Ereignis schreibt und da wo sich beide Berichte einig sind, ist dann auch etwas wahres zu finden.

    • du hast wohl auch schweißgebadet Angstperlen auf der Haut, hörst du Russland!!!???
      Krieg wollen Russen gar nicht, sondern nur Amis, die das ja beinahe täglich unter Beweis stellen. Räume mal auf in deinem Kopf und bilde dich. Ist ja wohl nicht zu viel verlangt, oder?

  3. @ sam

    Wenn ich mir anschaue wer bei uns in den talkshows sitzt und welche Fragen gestellt werden, sehe ich keinen Unterschied.

    Wieviele russische talkshows haben Sie denn schon gesehen? Ich gebe zu, ich noch keine, da ich leider kein russisch verstehe. Allerdings habe ich schon öfter gehört, dass es dort sehr lebhaft und kontrovers zugehen soll.

  4. Die Idee von RT ist die richtige Antwort auf eine unmögliche mediale Welt des Westens, in der alles so gleichgeschaltet ist.
    Der Anfang ist bei RT gemacht und wir alle sehen nun endlich besser durch!
    Es war ja ohnehin nicht mehr zum Aushalten, wie über Präsident Putin im Gegensatz zu Obama berichtet wurde.
    Putin lässt keine Drohnen starten, die Menschen töten. Das macht nur der amerikanische Präsident!
    Tatsachen in der Ukraine werden voll auf den Kopf gestellt, eine mit Unterstützung von Faschisten (Swoboda) an die Macht geputschte illegale Regierung sofort anerkannt vom Westen. Darum ist mir der RT jetzt so wichtig.